Rüdiger Gadde

Feldbergstraße 21a

61449 Steinbach / Ts.

gadde@iesy.net

www.der-muetzenmacher.de

Tel: 06171- 27 90 44

Mobil: 01522-9 33 75 33

Userfotos

Alle Fotos wurden mit Zustimmung der User veröffendlicht.

Infos & Tips

Auf dieser Seite stelle ich Euch Tips und Infos zur Verfügung,die Euch helfen sollen im Umgang mit meinen Lederartikeln.

Wenn die Ledermütze neu gefertigt ist,ist die Strucktur des Gewebes durch das Gärben und Färben noch etwas steif und die Mütze wird nachdem sie aufgesetzt ist noch etwas statisch in alle Richtungen abstehen.

Um die Mütze von Anfang an lässig zu tragen,halte den Schirm mit Daumen und Zeigefinger einer Hand,vorne fest.

Mit der anderen Hand,greift man hinten an die Kopfkrone und zieht diese nach Hinten,Unten,in den Nacken,sodaß die Mütze wie eine Woge von der Stirn in den Nacken fließt.

Anschließend streifst du von Oben,mit beiden Händen über die Ohren zu den Schultern nach Unten.

Jetzt sieht die Sache schon viel lässiger aus.

Sprich,...die Grundlässigkeit ist erreicht.

Den Rest musst du dir durch das Eintragen,genau wie bei einem guten Lederschuh,verdienen.

Mit jedem Tragetag wird sich die Mütze,mehr und mehr deinem Kopf anpassen und sich die Falten reduzieren,Patina entstehen und so zu DEINER Mütze werden.

Übrigens diese Prozedur machst du nur die erste Zeit.Das Leder wird sich anpassen und so von EINER Mütze .... zu DEINER Mütze werden.

Wer seine Mütze von Anfang an ein wenig vorpatinieren möchte,kann ein wenig Lederfett in den Fingern verteilen und regional ins Leder einmassieren.

So entsteht sofort eine Farbveränderung (bis zu 3 Stufen dunkler ) und das Leder beginnt speckig zu glänzen.

Ich empfehle aber niemals die ganze Mütze mit Lederfett einzureiben.Farbakzente sind deutlich interessanter.

Das gleiche als Video

So entsteht eine Docker Cap

Mützenmachers Pork Pie Hut

Impressionen aus der Werkstatt eingefangen von Gustav Schmidt

Dieses wunderbare Video habe ich dem professionellen Kameramann Gustav Schmidt oder auch bei Instagram unter dronegustl bekannt,zu verdanken.

Mit viel Hingabe und dem geschulten Blick,hat er die Atmosphere in meiner Lederwerkstatt,beim Fertigen einer meiner Lederhüte eingefangen.

Vielen Dank dafür.